[Rezension] „Die Schloßkinder retten den Zirkus“ von Max Kruse

„Die Schloßkinder retten den Zirkus“

Inhaltsangabe:

Ein lauter Tusch schmettert durch das Zirkuszelt. Die Zuschauer halten den Atem an. Da stehen Annette und Babette mitten in der Manege – mit einem Mikrofon in der Hand. Und nun redet Babette wie noch nie zuvor in ihrem Leben. Wird es ihr gelingen, die Leute von dem großen Plan der Schloßkinder zu überzeugen?

Meine Meinung:

Tolle Tage in Venedig liegen hinter ihnen. An der Straße entdecken Sie einen Anhalter. Klaupe. Eigentlich Klaus-Peter. Die Mädels wollen das ihr Papa ihn mitnimmt. Nur kurz danach hat der „Unverwüstliche“ einen Motorschaden. In Brixen gibt es zum Glück eine Werkstatt. Im Hotel gibt es neue Probleme. Papshänschen hat eine Blinddarmentzündung. Ein Zirkusbesuch soll sie ablenken. Sie lernen Moni kennen.
Papa geht’s nicht gut. Dem Unverwüstlichen auch nicht. So bleiben sie in Brixen. Am Abend besuchen Sie eine Zirkusvorstellung. Vorher lernen sie
noch Klaupes Schwägerin und seinen Bruder kennen. Bea ist schwanger. Die Zirkusvorstellung ist toll. Egon, Bea, Klaupe, Babette und Annette finden das alle. Am
nächsten Tag der Schock. 50 000 D-Mark Schulden die zurückgezahlt werden sollen. Wer soll das bitte bezahlen. Wie soll das bitte gehen. Daraufhin verschwindet
der Zirkusdirektor. Wo mag er nur sein? Alle machen sich auf die Suche nach ihm. Annette hat eine Idee und es war ihre Idee ganz allein. Ob sie den Zirkus so retten können?

Mir gefallen die Charaktere. Sie sind sympathisch. Der Zirkus hat zwar Tiere, was mir persönlich nicht gefällt, aber die Geschichte ist ja schon älter. (1982 – fast so alt wie ich). Damals habe ich mir darüber, noch keine Gedanken gemacht. Ich finde es toll das Alle mit anpacken. Keiner will aufgeben. Die Ideen werden super umgesetzt. Wenn man die Geschichte liest, möchte man einfach das der Zirkus überlebt. Das er es schafft. Der Autor hat es wirklich gut gemacht, dem roten Faden immer gefolgt. Auch die Sprache ist altersentsprechend.


Kurze Zusammenfassung:

Ein ungeplanter Halt in Brixen,

ein Vater der außer Gefecht gesetzt ist

und ein Zirkus in Not.

 

ISBN: 3505082678

Lesealter: ab 9 – 12 Jahre

Seiten: 126

Verlag: Franz Schneider Verlag

Dafür vergebe ich heute:

5 von 5

 

Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu “[Rezension] „Die Schloßkinder retten den Zirkus“ von Max Kruse

  1. Pingback: Meine gelesenen Kinderbücher – Übersicht aller Rezensionen | Der Blog zum Kinderbuch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s