[Rezension] „Bummi und Fiete“ von Martha Schlinkert

„Bummi und Fiete“

Inhaltsangabe:

Für die kleine Bummi Fröhlich entstehen aus der Freundschaft mit Fiete oft schwierige Geschichten. Keck und ungeschickt hilft sie sich und Fiete, doch am Ende öffnet ihre herzhafte und ehrliche Art alle Türen und sie erreicht, was sie will.

Meine Meinung:

Bummi ist ein starkes Mädchen. Sie steht für ihre Freunde ein. Ein echter Wirbelwind. Fiete ihr Freund versucht zu fliegen und bricht sich dabei ein Bein. So wird er im Krankenhaus unterrichtet, was für ihn eine Chance ist. Leider passieren in der neuen Schule Dinge, die man heute Mobbing nennt. Die schwarze Horde ist hinter ihm her. Das gefällt ihm nicht, sie sind böse und wollen ihm schaden. Zum Glück sind nicht alle so. Als sich alles beruhigt, wird er des Diebstahls bezichtigt.

Wer steckt dahinter? 

Insgesamt ist die Geschichte fortlaufend. Die Freundschaft steht im Vordergrund. Für andere einzustehen und die Wahrheit zu sagen, auch wenn sie einen selber in Schwierigkeiten bringt, ist sehr mutig. Man wünscht sich selbst, solche Freunde.

 

Kurze Zusammenfassung:

Bummi und seine Freunde stehen Fiete bei.

Ein Buch über Freundschaft.

 

ISBN: 9783439035911

Lesealter: ab 8 Jahre

Seiten: 106

Verlag: W. Fischer Verlag

Dafür vergebe ich heute:

5 von 5